Ausstellung im Café Palaver

Ausstellung Palaver

Recht kurzfristig und spontan hat sich nun die Möglichkeit aufgetan, einige Bilder aus dem Stadtportrait Karlsruhe noch einmal und zwar im Café Palaver zu zeigen. Es fehlt natürlich der schöne Stadtplan auf dem Fußboden, so wie er im Architekturschaufenster zu sehen war, aber dafür kann man während dessen eine Kaffee trinken oder was essen – das auch nicht schlecht.

Die Bilder sind vom 10.01. bis voraussichtlich Ende März zu sehen.
Weitere Infos zur Ausstellung.

Facebook

Buchrezension im Weststadtspiegel

WeststadtSpiegel_2015VB

Im Weststadtspiegel von Oktober 2015 hat Herr Prof. Dr. Wolfgang Fritz eine schöne und ausführliche Buchrezension zum Bildband geschreiben. Zur besseren Lesbarkeit habe ich den Text noch mal aufgenommen.


Karlsruhe. Eine Stadt erleben
Liebe Bürgerinnen und Bürger in Karlsruhe!

„Welche 3 Orte in deiner Nachbarschaft machen deine Wohngegend für dich lebenswert?“, diese Frage hatte Fotokünstler Stefan Dinter verschiedenen Karlsruherinnen und Karlsruhern gestellt. Er hat 63 Karlsruher nach für sie wichtigen Plätze befrsagt und davon Fotos gemacht. Das war mal eine Kuh, ein Briefkasten, eine Sitzbank oder es waren Boule-Kugeln auf dem Scheffelplatz. Die Orte sollten innerhalb von fünf Minuten von der Wohnung her erreicht werden können. Es entstanden so durch die rein subjektive Auswahl fantastische Blickwinkel auf Details, die den Lebensraum Karlsruhe reizvoll darstellen. So reizvoll, dass ich Ihnen den Fotoband etwas vorstellen möchte.

Die ausgewählten Orte wurden ebenso portraitiert wie die Personen selbst. In der Kombination entwickelt sich ein doppeltes „Stadtportrait“: das seine Bewohner ebenso wie das seiner als positiv wahrgenommen Orte. Entstanden ist daraus ein bemerkenswerter Bildband „Karlsruhe. Eine Stadt erleben. Fotografien Stefan Dinter“ Im Sommer des Jubiläumsjahrs 2015 hatte das Architekturschaufenster in der Waldstraße 8 eine Auswahl der Arbeiten ausgestellt, das ein alternatives Bild von der Stadt präsentierte.

Lebensqualität greifbar gemacht
Nicht die allgemeinen „repräsentativen“ Sehenswürdigkeiten wie Pyramide, Schloss, Fächer, Weinbrenner-Architektur oder KIT und Technologie standen im Vordergrund, sondern stattdessen Orte und Menschen, mit deren Darstellung es dem Fotografen gelang, die Lebensqualität in den verschiedenen Stadtvierteln greifbar machen. In der Ausstellung fügten sich die Fotografien wie Puzzlestücke zu einem etwas anderen „Stadtportrait Karlsruhes“ zusammen.

Ungewohnte Perspektiven
Die ungewohnten Perspektiven der Fotos vermitteln oft ein anderes Sehen. Beim alten Friedhof an der Kapellenstraße bilden die alten Grabsteine nur einen verwaschenen Hintergrund, während im Vordergrund die Ecke eines Fußballtors praktische einen ganzen Fußballplatz markiert, den die Oststadtjugend gerne nutzt, der für sie das wichtige ist. Auf einem anderen Foto wird ein blauer Holzstuhl gezeigt, festgebunden an der Stange des Haltestellenschildes der Bushaltestelle Stephanienbad. Der Stuhl zeigt praktizierte Solidarität. „Tyspisch für Beiertheim“ heißt es dazu im Begleittext. Das Thema urbanes Leben bestimmt die Arbeiten Dinters. Es zeigt, wie sich Menschen ihr Umfeld aneignen, wie sie sich darin einrichten und wie sie dadurch ihr Umfeld mit prägen.
Die Auswahl der Stadtteile im Fotoband ist auf den Kernbezierk der Stadt beschränkt, von der Oststadt bis zu Mühlburg, von der Nordstadt bis zu Rüppurr. Durlach und andere Stadtteile fehlen.

Ein sehr schöner Artikel, ich habe mich sehr gefreut, interessant finde ich auch Welche Bilderbeispiele herausgegriffen werden.

Hier gibt es weitere Infos zum Bildband, sowei eine Vorschau der ersten Seiten.

Facebook

Stadtportrait Karlsruhe im Deutschen Architekturmuseum (DAM)


Im Deutschen Architekturmuseum (DAM) wird mit der Ausstellung
„DAHEIM – Bauen und Wohnen in Gemeinschaft“

der Frage nachgegangen „Wie und warum Bauen und Wohnen immer mehr Menschen in Gemeinschaft? Welche Ausprägungen dieses Phänomens existieren und was können Architektur und Baukultur in diesem Zusammenhang leisten?“

Ich habe mir die Ausstellung angesehen, sie ist sehr interessant, vor allem in Verbindung mit der Führung lernt man viel über die verschiedenen Ansätze wie man der Frage nach gemeinsamen Wohnen nachgehen kann – extrem spannend. Es werden Projekte aus ganz Europa vorgestellt. Unter anderem auch die Mika aus Karlsruhe.

In dem Zusammenhang freue ich mich auch sehr, dass auf diesem Weg „Huckepack“ das folgende Bild aus dem Stadtportrait Karlsruhe den Weg ins Deutsche Architekturmuseum DAM geschafft hat 🙂

DAM2_VB

Die Ausstellung geht vom 12.11.2015 bis 28.02.2016
Führungen: Sa + So 15 Uhr

Hier die Projektvorstellung der Mika im DAM.
Ich habe den Text zur besseren Lesbarkeit noch mal abgetippt.

Stadtportrai im Deutschen Architekturmuseum DAM
Konversion einer leerstehenden
Kasernenanlage zu einem gemeinschaftsorientierten Wohnprojekt für 250 Menschen im sozialen Wohnungsbau. Der Fokus des Zusammenlebens richtet sich auf gegenseitige Unterstützung und Einbindung. So wird die gesamte Bewohnerschaft aktiv an der Planung des gemeinsamen Wohnens beteiligt, das über verschiedene Arbeitsgruppen realisiert wird. Die Schaffung eines Kultur- und Gemeinschaftshauses mit Kulturellen und sozialen Veranstaltungen für das gesamte Quartier sorgt für Begegnungsmöglichkeiten.

A disused barracks complex is being transformed into a community-based sociial housing project for 250 people. the focus: mutual assitance and inclusion in a move to involve all residents actively in planning their shared space and how to lieve together. This is achieved thought various working Center hosting cultural and social events for the entire quarter, which enables residents to meet and get together with people outside the immediate community.

www.mika-eg.de

Facebook

Buchrezension in der Klappe auf

KlappeaufSpezial 2-2015VBDie „Klappe auf“ hat in ihrem Sonderheft „Spezial Herbst/Winter 2015“ eine Schöne Buchrezension zum Bildband geschreiben. Zur besseren Lesbarkeit habe ich den Text noch mal aufgenommen.


Stefan Dinter > Karlsruhe – Eine Stadt erleben

Dieser Bildband zeigt einen vollkommen anderen Weg als die üblichen „Best of“ – Zusammenstellungen. Im ersten Moment wundert sich mancher Leser vielleicht über die Auswahl der Motive und über die Fotos, doch je länger man durch dieses Buch blättert, die Bilder betrachtet und die Untertitel liest, desto stärker wird man von diesem sehr kreativen Streifzug durch die Stadt gefangen genommen. Dinter befragt dafür Menschen aus Karlsruhe, die er auch mit Protraifotots vorstellt, jeweils nach drei persönlichen Lieblingsorten. Diese rein subjektive Auswahl führt zu vielen überraschenden Ergebnissen. Neben manchem allgemein Bekannten dürfen hier gerne auch mal Dönerbuden, Hinterhöfe, ganz normale Straßenszenen und andere An- und Einblicke betrachtet werden, die ansonsten nie einen Weg in ein Buch finden würden. Auch die ungewohnten Perspektiven vermitteln oft ein anderes Sehen, zum Beispiel beim Foto von Filmpalast und ZKM, auf dem die grüne Hecken die Hälfte des Bildes ein nimmt oder bei der Wasserwerkbrücke, wo das Bild nur ein verrostetes Gitter zeigt. Dinter beschränkt sich bei der Auswahl auf den Kernbezirk der Stadt. Durlach und manch andere Stadtteile fehlen.

168 Seiten, Lindemanns Bibliothek, Info Verlag, 19,95 Euro

Der Artikel gefällt mir sehr gut, ich habe mich sehr gefreut 🙂

Hier gibt es weitere Infos zum Bildband, sowei eine Vorschau der ersten Seiten.

Facebook

Stadtportrait Bildband im Café Maxxi

Der Stadtgeburtstag und der Festivalsommer ist nun um, der Pavillon und der Infocontainer werden langsam abgebaut, aber es gibt Dinge die bleiben, zum Beispiel der schöne neue Bildband über Karlsruhe „Karlsruhe, Eine Stadt erleben„.

Der Bildband liegt auf dem Lesetisch im Café Maxxi Milian, an der hinteren Ecke Stephanuskirche. Wer also mal in Ruhe etwas blättern möchte, kann das im Café Maxxi Milian tun und zudem dort auch noch die schönen Herbsttage genießen.

Café Maxxi Milian
Herrenstraße 23
76133 Karlsruhe

Facebook

Der Bildband im Schloßpark

Der Bildband „Kalsruhe, eine Stadt erleben“ ist jetzt auch im Info- und Ticket Container im Schloßpark erhältlich.Pavillon_BuchKarlsruhe, Eine Stadt erleben – Stefan Dinter; ISBN 978-3-88190-820-7; 167 Seiten, Hardcover, Format: 21 x 27 cm, Preis 19,95 Euro.
Der Bildband ist im Rahmen des Fotoprojektes „Stadtportrait Karlsruhe“ zum 300jährigen Stadtgeburtstag von Karlsruhe entstanden. Hier gibt es weitere Infos zu Bildband sowie eine Vorschau auf die ersten Seiten.

Facebook